Digital Concert mit Stefan Wirth

Montag, 13. Juli, 20.30 Uhr

Digital Concert mit Stefan Wirth

Der Schweizer Komponist und Pianist Stefan Wirth ist einer der vielversprechendsten Komponisten der jüngeren Generation. Seine Oper «Girl with a Pearl Earring» hätte dieses Frühjahr am Opernhaus Zürich uraufgeführt werden sollen und wurde nun coronabedingt verschoben. Nun aber wird Stefan Wirth bei Digital Concert als Pianist zu Gast sein und das gleich mit einem sehr speziellen Programm. Nachdem wir bereits ein Frühwerk von Ludwig van Beethoven gehört haben (Gassenhauer-Trio mit dem Trio Eclipse), wollen wir uns nun einem grandiosen Spätwerk von Beethoven annehmen, nämlich seinem op. 126 (Bagatelle). Weiter hören Sie Stefan Wirth auch mit Frédéric Chopins Mazurken op. 56 und op. 50 sowie einem Werk von Isaac Albéniz, arrangiert von Leopold Godowsky. Seien Sie mit dabei am Montag, dem 13. Juli um 20.30 Uhr zu dem Digital Concert mit Stefan Wirth – wir freuen uns auf Sie!

Zur Einstimmung auf das Konzert empfehlen wir Ihnen den kurzen Podcast zum Konzert. Darin schildert Stefan Wirth wie sich das Programm zusammensetzt und was die Besonderheiten der Bagatellen von Beethoven sind. Er beschreibt den Zusammenhang zu den Mazurken von Chopin und die Brücke zu der Triana von Albeniz in der Version von Godowsky. Hören Sie rein. 


Programm

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Bagatellen op. 126
1. Andante con moto
2. Allegro
3. Andante
4. Presto
5. Quasi allegretto
6. Presto-Andante amabile e con moto-Tempo I
 
Frédéric Chopin (1810–1847)
Mazurka op. 56 Nr. 2 As-Dur
Mazurka op. 50 Nr. 3 cis-moll
 
Isaac Albéniz (1860–1909)
arr. v. Leopold Godowsky
Triana 

Anstelle eines Ticketkaufs...

Wenn Ihnen unsere Konzerte gefallen, dann sind wir froh um Ihre Unterstützung. So können wir das Projekt weiterverfolgen und Ihnen regelmässig Klassische Musik nach Hause senden. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, die Konzerte allen zugänglich zu machen. Die Corona-Krise führt dazu, dass viele Menschen auf Einkommen und Einkünfte verzichten müssen. Darum verzichten wir darauf, Tickets für die Übertragungen zu verkaufen. Wenn Sie uns unterstützen können, tun Sie dies ganz einfach und sicher mittels Twint, Kreditkarte oder Überweisung. Ein kleiner Betrag anstatt eines Konzert-Tickets hilft uns sehr. Vielen Dank!  

Stefan Wirth

Über Stefan Wirth

Der Komponist und Pianist Stefan Wirth gehört zu den vielseitigsten Musikern seiner Generation. Er ist als Pianist zeitgenössischer Musik sehr aktiv und spielt als festes Mitglied im Collegium Novum Zürich sowie im Ensemble Contrechamps (Genf).

Verschiedentlich hat Stefan Wirth mit Heinz Holliger zusammengearbeitet, so zum Beispiel als Solist beim Orchestra della Svizzera italiana oder bei den Ittinger Pfingstkonzerten. Im Jahr 2013 erarbeitete er mit Pierre Boulez dessen zweite Klaviersonate. Auch ist Stefan Wirth Mitglied der Vier-Flügel-Formation „Gershwin Piano Quartet“, mit der er auf bedeutenden Festivals konzertierte, so unter anderem am Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Festival de Musique de Menton, den Schwetzinger Festspielen, dem Mozarteum Basileiro in São Paulo, dem Rheingau Musik Festival, dem Klavier-Festival Ruhr und dem Menuhin Festival Gstaad.

Zu seinen wichtigsten Lehrern zählen Hadassa Schwimmer am Konservatorium Zürich, Stephen Drury am New England Conservatory, Boston (USA) und Leonard Hokanson an der Indiana University Bloomington (USA).

Stefan Wirth erhielt seine kompositorische Ausbildung vornehmlich in den USA, wo er unter anderem bei Michael Gandolfi und P.Q. Phan studierte. Er erhielt das „Leonard Bernstein Fellowship“ für die Teilnahme an den Tanglewood Sommerkursen, wo er mit George Benjamin arbeitete. Auch studierte er bei Oliver Knussen und Colin Matthews im „Britten–Pears Young Artist Programme“ in Aldeburgh/England.

Aufträge erhielt Stefan Wirth unter anderem vom Collegium Novum Zürich, dem Münchener Kammerorchester, dem Ensemble Makrokosmos, dem Ensemble ö!, der Camera- ta Variabile, dem Berner Kammerorchester, dem Ensemble Aequatuor sowie vom WDR für die Wittener Tage für neue Kammermusik, vom Deutschlandfunk, den Poetischen Liedertagen in Weimar, der Ruhrtriennale und dem Lucerne Festival. Seine Werke wurden dreimal in die „Grammont Sélection“ aufgenommen, auf der jeweils die besten Schweizer Uraufführungen eines Jahres vereinigt werden. Außerdem hat Stefan Wirth als Pianist, Komponist und Arrangeur für verschiedene Musiktheater-Produktionen mit Regisseuren wie Christoph Marthaler und Frank Castorf zusammengearbeitet.